Marshall Artist – Casual Clothing by the People for the People


Heute kommen wir zu einer Marke, die wir euch zum ersten Mal im Jahre 2015 mit einem Interview (klick hier) intensiver vorstellen konnten. Marshall Artist hat in den vergangenen Jahren einen neuen Weg eingeschlagen. Weg von den klassischen und sehr verspielten Styles, hin zu neuen Designs, neuem Branding, moderneren Materialien und Stoffen. Der neue Look scheint sehr gut bei der Kundschaft anzukommen und die Bekleidung des in London im Jahr 2001 gegründeten Labels wird heute an Shops in den USA, Kanada und auf dem europäischen Festland verkauft. Wurde die Marke früher natürlich auch von den deutschen Stadionbesuchern getragen, ist sie heute dank den deutschen Shops auch von der heutigen Generation sehr begehrt und häufiger im Stadionumfeld zu sehen. Der schmale Anschaffungskurs ist hier natürlich sehr behilflich, was aber auf keinen Fall zu Lasten der Qualität geht.

Highlights gibt es wieder einige, nur die Farbenbeispiele sind für meinen Geschmack teilweise zu ausgefallen, um sie am Spieltag tragen zu können. Aber Marshall Artist hat natürlich hier mitgedacht und bietet die Teile auch in „tragbaren und gedeckteren “ Varianten an. Für die Herbst-|Winterkollektion sind auch wieder einige Materialien verwendet worden, die mich neugierig machen und ich so bisher nur in ähnlicher Form kannte. Zum Beispiel das in der eigenen Produktion entwickelten soften, aber sehr strapazierfähigen britischen Micro-Twill Gewebe.

Ein weiterer Hingucker auf den ich an dieser Stelle hinweisen möchte, ist das Ripstop Overshirt. Military Look, viele Taschen für viele kleine Dinge und natürlich mit dem für Marshall Artist charakteristischen Siren-Branding auf dem linken Ärmel. Und apropos Hingucker. Die vom Nebel geplagten Engländer scheinen ja einen kleinen Faible für auffällige Farben zu haben und wir haben ja auch in unseren Reihen jemanden, der ganz gerne Mal „auffällt“. Für Leute wie (nennen wir ihn mal) „Bangert“, gibt es ein feines Teil diesen Winter von M.A. zu bestaunen: die DPM Ripstop Camo Jacket. Mit Disruptive Pattern Material ist übrigens das von der British Armed Forces verwendete Tarnfarbenmuster gemeint. Die Jacke ist aus leichten Baumwolle Ripstop gefertigt worden und hat zwei große Taschen auf der Brust. Wahrscheinlich eher etwas für den Übergang.

Die kompletten Herbst- und Wintersachen sind natürlich schon vor einigen Tagen auf der Marshall Artist Homepage live gegangen und auch bei dem ein oder anderen deutschen Shop erhältlich. Dort findet ihr auch zum Beispiel mehr Informationen zu den Sweatshirts und den anderen Dingen, die hier leider nicht abgebildet werden konnten. Viel Spaß beim Stöbern!

Marshall Artist | By the People for the People   Homepage   Facebook   Instagram

Source: Marshall Artist