Verlassene Orte – Einblicke in die Vergangenheit


Vielen Dank an Gandino von RUN FFM, der uns auf diese Ausstellung hingewiesen hatte und uns mit Jörg & Jörg in Verbindung brachte. Das Ganze ist ein sehr spannendes Projekt und wir wünschen den beiden viel Erfolg mit ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung. Wir freuen uns schon sehr darauf uns selbst in der Naxos-halle einen Blick von den verlassenen Orten in unserem Babylon und Rhein-Main Gebiet zu verschaffen.

Eine Fotoausstellung von Jörg Rudolph und Jörg Udo Kuberek

Ab dem 21.05.2017 bis zum 04.06.2017 zeigen die beiden Fotografen im Ausstellungsraum der Naxos-Halle in Frankfurt erstmalig die Fotoausstellung „Verlassene Orte – Einblicke in die Vergangenheit“.

Die Ausstellung zeigt Bilder aus einer modernen Metropol-Region, wie sie in keinem Reiseführer zu finden sind. Auch in Frankfurt gibt es Plätze, Gebäude und Orte, die heute verfallen, vergessen wurden – die auf Sanierung, Umbau oder Investoren warten. Diese verlassenen Orte zu finden, an sie zu erinnern, zu dokumentieren und das verborgene Schöne darin sichtbar zu machen, erfüllt uns, treibt uns an.

Mit den Bildern aus stillgelegten Industrieruinen, geschlossenen Schulen und verfallenen Handwerksbetrieben erhalten wir einen Einblick in die Vergangenheit dieser Orte. Einblicke in Orte, an denen Menschen früher lebten, wohnten und arbeiteten. Dabei haben diese Motive einen ganz besonderen Charme, eine Schönheit, die sich manchem Zuseher vielleicht erst auf den zweiten Blick erschließt, die traurig macht aber auch fasziniert.

Frankfurt Lost Places Teves

Frankfurt Lost Places Teves

Lost Place Ziegelei

Die Natur holt sich ihren Lebensraum zurück, Künstler erobern Räume, Vandalismus zeugt von sinnloser aber gegenwärtiger Gewalt. All diese Themen greift die Fotoausstellung auf.

Wir haben dabei unsere eigene Art, die Orte zu dokumentieren, jeder seinen eigenen Blick. Gerade aus dieser individuellen Wahrnehmung und Umsetzung entsteht eine perspektivische Spannung, die wir zeigen möchten. Die Bilder dokumentieren, setzen in Szene, zeigen Schönheit, Wahrheit, Verfall, verfälschen und verzerren und laden jeden Betrachter ein, sich seine ganz eigenen Gedanken zum Bild zu machen.

Die Naxos-Halle ist der ideale Ausstellungsort, da diese als Teil der Route der Industriekultur im Frankfurter Osten auch heute noch einen industriellen Charme ausstrahlt.

Dosenkunst.de meets Mainstyle.org

Die beiden Fotografen Jörg Kuberek und Jörg Rudolph fotografieren im Rhein-Main-Gebiet bereits seit vielen Jahren. Das Thema Lost Places oder verborgene Orte hat sich auch aus ihrer Leidenschaft für Graffiti und Streetart entwickelt. Immer auf den Spuren von Kunst im öffentlichen Raum sind sie meist schnell auf Orte aufmerksam geworden, in denen die Graffitikünstler in Ruhe und Abgeschiedenheit ihre Ideen umsetzen können. Dadurch hat sich eine besondere Leidenschaft für diese Orte entwickelt.

Jörg Rudolph hat seine erste Kamera mit zehn Jahren bekommen und fotografiert seitdem erst auf Film und Dia, bunt und schwarzweiß und seit vielen Jahren digital. Schwerpunkte seiner Arbeiten sind die Graffiti- und Lost Places-Fotografie sowie die Reisefotografie. Mit seiner letzten Ausstellung im PierF zeigt er Bilder vom Frankfurter Osthafen aus den 90er Jahren. Über seinen Beruf als Sozialarbeiter in der Jugendarbeit ist er auch in Kontakt mit Graffiti als jugendkulturelle Ausdrucksmöglichkeit gekommen und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunst und deren Möglichkeiten im öffentlichen Raum zu zeigen und damit eine Stück weit Akzeptanz für diese Kunstform herzustellen. Seine Bilder sind auf www.dosenkunst.de zu sehen.

Jörg Udo Kuberek hat in der Kindheit begonnen zu fotografieren. Mit seiner ersten Spiegelreflexkamera hat er neben Menschen, Natur oder interessanten Orten auch die Entstehung von Graffiti und Streetart im öffentlichen Raum von Frankfurt zwischen 1988- 1992 fotografiert bzw. dokumentiert. Zwischen 1990 und 1999 arbeitete er als freier Fotodesigner und schloss seine Ausbildung zum Gesellen der Fotographie ab. Danach hat er sich verschiedenen nicht kommerziellen Fotoprojekten gewidmet und arbeitet seitdem in der IT. Seine Faszination für verlassene Orte hat er in den 90ern entdeckt und sich seit dem Jahr 2013 intensiv und mit wachsender Begeisterung der Dokumentation dieser Orte gewidmet. Mehr Bildprojekte unter www.fotodesignkuberek.de

Verlassene Orte | 21.05. bis zum 04.06.2017 | Naxos Halle Frankfurt | Eintritt frei www.verlasseneorte.info