„Zwo drei guck dich ma an!“

Und wenn man genau hinschaut, erkennt man das es nicht mehr lange dauert bis das runde Leder wieder in den dOi!tschen Stadien rollt.
Für ein wenig Kurzweil in der Sommerpause sorgte der fussballerische Ländervergleich am Zuckerhut. Love football-hate FIFA.
Moralisches ping pong, chinesische schlagstafetten, ob man zuschaut oder nicht. Am Ende hat die Lust auf das nicht mehr allzu proletenhaft wirkende Fussballspiel gewonnen. Obwohl  Freds Oberlippenbart der Kategorie „Magnum p.i.“ doch zu gefallen wusste und auch das fast alle Torhüter der Stricherei seitens der mexikanischen Fans bezichtigt wurden, ließ ein wenig Charme in die seelenlosen Stadien einziehen. Apropos seelenlos, Fanmeilen! Public Viewing. In englisch das öffentliche Ausstellen eines Leichnams. „Ich schau nur Fußball wenn eine WM ist“ Abschaum Partyvolk. Mit dem Start der Bundesliga gehört wieder dem Pöbel aus der Kurve der Fußball. Endlich!
Kaugummiautomat ?
Alles andere als seelenlos die Vorfreude auf die kommende Saison der Diva. Von der Transferlethargie seitens der Verantwortlichen mal abgesehen, leuteten ein Testspiel in der genuesischen Hafenstadt und der Pokalauftakt in Berlin die neue Spielzeit ein. Speziell Berlin lässt Erinnerungen an ehemalige Auftritte in der Hauptstadt und klassischen Abenden mit schwindeligen Umdrehungen auf dem Damenklo, Stoppschilder Weitwurf, sowie eine Krankenhaus Sigthseeing Tour bei dem ein oder anderen aufleben. Kopfschuss!
Im Waldstadion wird die Runde mit dem SC Freiburg eingeleutet, The Who und Baba Oreilly als Untermalung wenn es wieder ins teenage wasteland geht!
sapeur umbrella
Back to the future! Und die heißt EUROPAPOKAL!
cheers c.