THE HAUS – Berlin Art Bang


Kleiner Kulturtipp aus dem Hause Sapeur OSB (nicht nur) für alle Hessen, die am kommenden Wochenende Berlin besuchen und vielleicht einen längeren Aufenthalt geplant haben. Ist ja Kirchentag und die ein oder andere interessante Sportveranstaltung soll ja auch geboten sein.

Bereits seit dem 1. April hat das ungewöhnliche Projekt in Charlottenburg seine Türen für die Besucher geöffnet und zeigt in 108 Kunsträumen, die faszinierenden Werke von 165 Künstlern aus aller Welt. Natürlich sind auch Lokalmatadore wie 1UP oder die Klebebande am Start. Gerade auf die Sachen von dem Tape Art Kollektiv bin ich sehr gespannt. Die Jungs beschäftigen sich thematisch hauptsächlich mit „urbanen Motive, architektonischen Motiven oder der Kontrastierung durch Tierwelten“, die sie nur durch Hilfe von bunten Klebestreifen verwirklichen.

In dem ehemaligen Gebäude der Volksbank können bis Ende Mai auf fünf Stockwerken die Werke aller Künstler und Crews bestaunt werden. Von den Machern gab es übrigens keine Vorgaben, kein Motto. Der Eintritt zu The Haus ist kostenlos, aber ihr müsst euer Handy am Eingang eintüten lassen, denn fotografieren ist nicht erlaubt. Den Machern geht es vielmehr darum, dass ihr den Moment bewusst wahrnimmt und nicht gleich eine Serie von Bildern auf facebook oder instagram teilt. Um ehrlich zu sein, ist das auch eine Sache, die ich mal beherzigen sollte…du auch? Na fein! Herein, willkommen im Verein.

Für die interessierten Besucher unter euch, die sich das Wochenende zwischen Shopping, Essen, Kirchentag und Pokalfinale einteilen wollen, sei der Hinweis gestattet, dass ihr sehr großzügig Zeit einplanen solltet. Beispiel vergangenen Freitag stand unser guter Freund Lutz nette vier Stunden an, um The Haus einen Besuch abzustatten. Am Ende hatte er die lange Warterei keine einzige Minute bereut. Das liegt zum Einen daran, dass Dickes B. nun mal unbestritten die Street art Hauptstadt ist und jeden Tag einen enormen Ansturm an Touristen über sich ergehen lassen muss. Und auf der anderen Seite, dass die Veranstalter nur 199 Besucher zur selben Zeit rein lassen. Lutz hatte für uns noch den Tipp, dass man für 10€ eine Führung buchen kann. So erhält man einen garantierten Einlass, müsst wahrscheinlich nicht so lange warten und bekommt drinnen dann knapp zwei Stunden Zeit die Kunstwerke zu bestaunen. Ebenfalls ein wichtiger Hinweis auf die Öffnungszeiten, diese sind von Dienstag bis Sonntag 10 – 20 Uhr.

  

The Haus ist endlich und dem Verfall gewidmet. Am 31. Mai ist die Ausstellung beendet und kurz darauf wird das alte Bankgebäude platt gemacht, um …. janz jenau …. neuen Eigentumswohnung Platz zu machen. Zeit ist also knapp, checkt am besten Mal die u.a. Links, um euch ein eigenes Bild und auch über die Möglichkeit einer Führung schlau zu machen. Vielleicht klappt es ja noch mit einem Besuch bei diesem einzigartigen Street art Projekt.

THE HAUS   Homepage   Facebook   Instagram

P.S.: Vielen Dank an Lutz, der uns die Bilder von The Buch zukommen lassen hat. Das Werk könnt ihr übrigens vor Ortfür 30 Oi´s käuflich erwerben.