Hanon X Le Coq Sportif LCS R800 „The good Agreement“ – Made in France

Meiner bescheidenen Meinung nach gibt es in Europa nicht viele Stores, die eine außergewöhnliche Collabo mit einer Story verpacken können, die dann am Ende auch noch tragbar ist. Hanon aus Aberdeen tritt seit Jahren den Beweis an, dass sie große Kollaborationen mit Sneakerbrands mit Bravour meistern können. Am Freitag folgt ein weiterer großer Wurf, für den sich die Experten aus Schottland etwas sehr delikates haben einfallen lassen.

Kommt es mir nur so vor oder ist es um die französische Sportswear-Marke Le Coq Sportif in Sachen Turnschuhkultur etwas ruhiger geworden? Nach sehr schicken Modelleinführungen, die wiederum sehr stabile Collabos nach sich zogen, war mir so, als dass nichts Neues mehr präsentiert wurde. Entschleuinigung im Jahrzehnt des Collabo Wahnsinn´s vielleicht? Hm, wer kann am Ende schon sagen, was hinter dieser Strategie stand. Hanon scheint jetzt aber genau zum richtigen Zeitpunkt mit einer neuen Idee auf die Franzosen zugegangen zu sein, die einen sehr schicken LCS R800 zum Ergebnis hat.

Bereits im Jahr 2018 haben beide Kollaborationspartner einen Sneaker mit dem Namen „The good Agreement“ herausgebracht und in gewisserweise folgt nun der zweite Teil, der nun eine Allianz eingeht. Eine Allianz mit Frankreich, Schottland und England. Denn für den LCS R800 wurden traditionelle Materialien verwendet, die in den aufgezählten Ländern entwickelt wurden.
Inspiration zum Thema der Collabo ist das Motto „Bon Accord“ (dt. gute Vereinbarung), der nicht nur das offizielle Motto von Aberdeen, der Heimatstadt des Sneakerstores, ist, sondern zudem ein Ausspruch des alte Bündnisses zwischen Frankreich und Schottland im Mittelalter zurückgeht. An dieser Stelle für alle unter euch, die sich abgehängt fühlen, weil sie während dem Geschichtsunterricht in der Schule lieber auf der Toilette geraucht haben, der Hinweis sich „Braveheart“ nochmal anzuschauen.

Der Schuh wurde im westfranzösischen Angers hergestellt und verfügt über ein Obermaterial aus hochwertigen Wildleder, das in England bezogen wurde, sowie einen technischen Baumwollstoff, der von der schottischen Firma Halley Stevensons entwickelt wurde. Jedes Unternehmen, das an dem LCS R800 beteiligt ist, ist seit über 100 Jahren im Geschäft.
Farblich ist der Schuh recht unauffällig und somit für den Alltag perfekt tragbar gestaltet worden. Neben Schwarz- und Indigofarbblöcken, sind  passend dazu grauweiße und tonale Grautöne eingesetzt worden. Für mich ein sehr schicker Sommer Sneaker, der mit einem hellen Shirt oder Polohemd top kombiniert werden kann.

Ob es den Schuh nur exklusiv bei Hanon oder auch in Deutschland geben wird, ist mir leider aktuell nicht bekannt. Aufgrund des Materialeinsatzes und der Made in France-Produktion werden für ein Paar des HANON x Le Coq Sportif LCS R800 ‚The Good Agreement‘ MiF 159,- GBP aufgerufen. Ja, Spaß kostet und ich muss wohl leider aussetzen, denn die Reisekosten durch Europapokal wiegen bei mir aktuell schwer. Ich wollte jedoch trotzdem auf diese meiner Meinung nach sehr gelungene Neuerscheinung hinweisen, die ab Freitag, den 03. Mai 2019 erhältlich sein wird.

Photos: hanon-shop.com