Casual Girls – Outfits für den Spieltag und darüberhinaus

Wir von Sapeur – One Step Beyond haben bemerkt, dass sich auch die Mädels seit ein paar Jahren intensiver mit dem Football Casual Look beschäftigen und die „Fußballmarken“ generell populärer wurden. Kurioserweise hat uns dies auch Cass Pennant während unseres Interviews bestätigt und das ihm das besonderes in Deutschland aufgefallen war. Aber hierzu an einer anderen Stelle bald mehr.

Die Mode beim Fußball war wie auch beispielsweise in den britischen Subkulturen immer ein fester Bestandteil. Egal ob Trikot oder Mottoshirt, der Look trägt entscheidend zur Identitätsbildung bei. In der Subkultur war sie natürlich auch ein Zeichen der Attitüde und die Bindung zur kulturellen Familie. Wie schaut es aber mit den Frauen in den Subkulturen aus?

Die Teddy Boys machten in den 1950er Jahre den Anfang. Der Kleidungsstil war sehr vom sogenannten Edwardian Style beeinflusst, der in den späten 1940er Jahre in Anlehnung an die Mode zur Zeit von König Eduard VII entstand. Obwohl die Friseur und Klamotten sehr aristokratisch wirkte, hatten die Teddy Boys eine sehr rebellische Attitüde. Die Teddy Girls oder besser gesagt die „Judies“ standen dem im nichts nach. Sie waren die erste weibliche Subkultur in Großbritannien. Taffe Mädels, stets den Kragen hochgestellt und mindestens genauso rebellisch wie die Teddy Boys.
Später bei den Mods gab es keinen eigenen Begriff für die wenigen weiblichen Mitglieder. Die Frisur war kurz und kantig und sie verwendeten nur wenig Make-up. Sie kleideten sich androgyn, denn der Dresscode war anfangs identisch zu den männlichen Mods: Hose und Hemd. Mitte der 1960er wurde die Mod Mode femininer und auch immer populärer. Miniröcke wurden kürzer und der Mainstream sollte kurz darauf die Subkultur erfassen.
Bei der folgenden britischen Subkultur, der Skinheads gab es dann mehr weibliche Mitglieder. Bei den traditionellen Skinheads (oder auch Trojan Skins) haben die weiblichen Mitglieder den berühmten Chelsea oder Feather Cut, eine Kurzhaarfriseur, bei der die Seiten vor den Ohren lang gelassen werden. Die weiblichen Skingirls werden auch „Byrds“ oder „Renees“ genannt. Modisch ist von der Jeans bis zum Minirock alles vertreten gewesen.

Warum diese Einleitung zum Thema Football Casual Style für die Dame? Ganz einfach, es ist leider so, dass leider sehr wenig über die Rolle von Frauen in den Subkulturen bekannt ist oder irgendwo geschrieben wurde. Sie fehlen in den klassischen subkulturellen ethnographischen Studien, aber auch in der Popkultur.
Und wenn sie überhaupt einmal genannt werden, dann auf eine Weise, die unkritisch das stereotype Bild von Frauen verstärkt, mit dem wir heute nicht nur durch Instagram, einem „Ellesse“ T-Shirt und den von Gott gegeben „Talenten“ so vertraut sind.
Das ist zwar alles für uns Männer sehr nett anzusehen, aber nicht sonderlich individuell. Wir wollen euch heute lieber mal ein paar stilvolle, aber dennoch für euch (und auch für uns) attraktive Möglichkeiten aus dem Football Casualkosmos zeigen, mit denen ihr nicht nur am Spieltag glänzen könnt.

Zur optischen Unterstützung des Artikels haben wir die Kreditkarte im Midseason Sale von Lyle & Scott glühen lassen, um euch stilsichere Outfits vorzustellen. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hatte die Marke aus Hawick bis zum Jahr 2013 noch eine eigene Damenkollektion. Den Vorteil, den die Schotten für euch heute bieten ist, dass ihr von sportlicher eleganter bis hin zur smarten Garderobe alles bereits ab der Größe XS im offiziellen Webstore findet.
Egal ob Sweater, T-Shirt, Harrington Jacke, V-Neck oder der auch bei den Mädels für den Spieltag sehr beliebten Zip Through Hooded Jacket wird ein breites Sortiment angeboten. Darüberhinaus bietet Lyle & ,Scott mit seiner Golfbekleidung aktuell auch Damenbekleidung an, die natürlich auch mit dem ikonsichen Golden Eagle auf der Brust veredelt wurde. Verwendet hierzu aber bitte das Suchfeld, da die Sachen, warum auch immer, nicht direkt angezeigt werden. Weiter findet ihr zahlreiche Accessoires und Taschen, die euren Look unterstreichen können.

Wir wissen ja wie beliebt die Klamotten deines Freunds sind und du mal schnell zum Einkaufen beim Bäcker den Stone Island oder C.P. Company Sweater im leichten oversized Look in der Nachbarschaft präsentierst. Weihnachten ist gar nicht mehr sooo weit weg und du findest bei den Casual Ausstattern die Sachen auch schon in Small, was ja meist einer XS entspricht. Einfach mal anprobieren und auf deinen Wunschzettel schreiben. Mal schauen was passiert, wenn er deinen Wunsch zu lesen bekommt 🙂

Es gibt aber natürlich auch Marken die weiterhin eine Kollektion für euch parat halten. Vorneweg ist natürlich Fred Perry zu nennen, die zudem immer interessante Kollaborationen am Start haben. Bella Freud, Amy Winehouse, Le Kilt, etc. Aber auch die aktuell sehr angesagten Sweater der Sports Authentic Collection in Pastellfarben rocken wie natürlich auch das ein oder andere Accessoire.

Und wer es etwas eleganter bzw. klassischer mag, findet bei Barbour und Barbour International das passende Outfit für das Büro oder das passende Kleidungsstück für den nächsten Wochenendausflug nach Florenz.

Ich hoffe euch hat die kurze Übersicht für eine smarte, aber durchaus attraktive Garderobe für den Spieltag (und darüberhinaus) gefallen. Anregungen oder Vorschläge zu weiteren Themen, die euch interessieren, könnt ihr uns sehr gerne zukommen lassen.

Vielen Dank an Camos_CYL für die Unterstützung und vor allem dem Model für dein Vertrauen!