Sapeur OSB Konzerttipps – Was geht im Rhein-Main-Gebiet?

Eine unvollständige Aufstellung von August bis Oktober 2018 nach unserem Gusto. Und das ist ziemlich breit gefächert 🙂

The Real McKenzies| 03.08.2018 | Das Bett Frankfurt
Die Kanadier kombinieren gekonnt hymnischen Streetpunk mit Elementen schottischer Volksmusik und erinnern damit nicht von ungefähr an ihre US-Irischen Kollegen Dropkick Murphys, sind aber mit diesem prägnanten Stil bereits einige Jahre früher ins Rennen gegangen. Extrem mitsingbare Songs mit den typischen stimmungsvollen Dudelsack-Melodien brachten der Band schnell eine weltweite treue Fanbase, nach fast einem dutzend Alben und zahlreichen internationalen Touren sind die Real McKenzies eine der wichtigsten Bands des Folk-Punk-Genrers. 2017 feierte die Band ihr 25-jähriges Bestehen, doch müde werden sie noch lange nicht!

Beginner| 04.08.2018 | Schlachthof Wiesbaden
Auch die größte Freude lässt sich noch steigern. Sparen wir uns an dieser Stelle lange Worte darüber, wer die Beginner sind oder waren und welche unschätzbare Bedeutung sie für Hip Hop aus Deutschland hatten und bis heute haben. Keine popmusikalische Sozialisation, in der sie nicht eine Rolle gespielt hätten. Ihre Songs stehen für die meisten von uns für ganze Lebensabschnitte. Mit dabei sind weitere Größen aus der Geschichte des deutschen Hip Hops: Samy Deluxe und die Stieber Twins aus Heidelberg. Eine Unterrichtsstunde Old School erwartet den Wiesbadener Schlachthof.

Revolte Tanzbein| 04.08.2018 | Feinstaub Frankfurt
Deutschsprachiger SkaBalkanReggaeRock aus Frankfurt am Main live im Nordend! Es wird eng. Es wird getanzt. Es wird getrunken.

Tells Bells Festival | 10./11.08.2018 | Villmar bei Limburg an der Lahn
Seit 2004 ist das Festival seinem Konzept in Sachen Bandauswahl, den günstigen Getränke- und Eintrittspreisen treu geblieben und kann auf eine stetig wachsende „Tells Bells Fangemeinde“ und auch Vereinsmitgliederzahl zurückblicken. Wer einmal bei „Tells Bells“ dabei war, mitgerockt, getanzt und gepogt hat, der schaut jedes Jahr wieder auf der „Tellswiese“ in Villmar vorbei. Dieses Jahr sind u.a. mit dabei Dog Eat Dog, Evergreen Terrace undH2O.

One Race…Human Festival|16.-19.08.2018 | Volksfestplatz Aschaffenburg
Das erste Festival öffnete 1998 – damals noch unter dem Namen „Afrika-Kultur-Festival“ – seine Pforten. Von der Idee und dem Potential der Veranstaltung begeistert, nahm sich der Journalist und Betreiber einer Event- und Marketingagentur Mike Jones dem Projekt an und entwickelte aus der Grundidee das Konzept des „Afrika-Karibik-Festivals“. Das ausgewogene Line-Up, bestehend aus Welt- und deutschen Superstars, Szene-Größen, Weltmusik und Newcomern zieht jedes Jahr rund 60.000 begeisterte Besucher aller Altersgruppen und Kulturen an. Und auch dieses Mal ist die Liste lang und für jeden etwas dabei: Bausa, James Blunt, Kontra K, Weekend und viele weitere.

Karben Open Air | 17.-19.08.2018 | Karben
Über das Festival weiß ich eigentlich nichts und um ganz ehrlich zu sein, war es mir nicht einmal bekannt. Ich bin so umso mehr überrascht, wie lange es existiert und wer hier bereits alles aufgetreten ist. Zum diesjährigen Line up gehören Jupiter Jones, KMPFSPRT, Rantanplan, Sondaschule, Swiss & die Andern und viele weitere Künstler. Da muss ich dieses Jahr mal dringend vorbeischauen!

City Riot Fest| 25.08.2018 | Schlachthof Wiesbaden
Ein von den Broilers in der Nachbarschaft betreutes Open Air mit einem illustren Projektnamen. Brutale Nummer im Kulturpark des Schlachthofs zu Wiesbaden. Mit Flogging Molly aus LA kommt eine der Folk-Punk Bands schlechthin in die Stadt. Da bleibt kein Auge, keine Kehle trocken. Auch sehr gut: die in London beheimateten Booze & Glory, die den britischsten Oi!-Punk der Welt spielen und dabei ursprünglich aus Italien, Australien und Griechenland stammen, woraus man sicher eine schöne Parabel ableiten könnte. Dazu gesellen sich The Selecter aus Coventry mit klassischstem Two-Tone Ska der ersten Generation, Drangsal aus Berlin, deren Kopf und Sänger Max Gruber der uneheliche Sohn von Dave Gahan, Michael Gira, Morrissey, Bernard Sumner und Farin Urlaub sein könnte, sowie Emscherkurve 77 mit herrlichem Ruhrpott-Streetpunk.

Freundeskreis | 08.09.2018 | Schlachthof Wiesbaden
„Benztown“ Open Air in der hessischen Landeshauptstadt. Hip Hop als Esperanto der Jugend. Nun kommen sie zur Zugabe ihrer Jubiläumstour „FK20“doch noch zusammen. Aus dem Schoß der Kolchose: Freundeskreis. Mit im Gepäck haben sie keine Unbekannten: Afrob, Joy Denalane und Megaloh.

Everlast| 11.09.2018 | Batschkapp Frankfurt
Der irisch-stämmige US-Amerikaner begann seine Karriere bei Ice-T´s „Rhyme Syndicate Cartel“. Später wurde er Teil der von mir verehrten irisch-amerikanischen Rapper „House Of Pain“, die von ihrem selbstbetitelten Debüt prompt eine Million Alben an den Fan brachten. Als der Erfolg nachließ, startete Everlast eine Solo-Karriere. Mit seinem zweiten Album „Whitey Ford Sings The Blues“ nahm er die Tradition des Talkin´ Blues wieder auf. „Mein Erzählen kommt vom Rap. Ich nehme alle Dinge, die mich im Leben inspirierten, und vermische sie. Das macht auch ein DJ mit seinen Platten. Ich mag (Talking Blueser) John Lee Hooker, aber ich wollte ihm nie nacheifern“, sagt der 48jährige. „Für mich gibt es keine Regeln, ich habe keine musikalische Ausbildung. Die erste Musik, die ich liebte, war Hip Hop, der sich bekanntlich überall bedient. Aus Samples alter Songs wird neue Musik. Mit der Haltung eines Hip Hoppers gehe ich jetzt an alte Musik und mache etwas Neues draus.“

11 Freunde Live| 21.09.2018 | Schlachthof Wiesbaden
Seit dem Jahr 2000 bereichert 11 Freunde, das Magazin mit „der schönsten Fußballprosa der Republik“ (Tagesspiegel) die hiesige Fußballszene mit großen Reportagen und Interviews jenseits von drögen Tabellen und Statistiken. Ich bin nicht immer ein Leser oder „Fan“ von dem Magazin, aber es hat einen unschlagbaren Humor. Die Redakteure Philipp Köster und Jens Kirschneck bereisen mit Texten und Filmen im Gepäck das Land.

Eläkeläiset | 28.09.2018 | Schlachthof Wiesbaden
Nie dürfte populäre Musik eine zerstörerische Wirkung entfaltet haben als bei diesen Finnen. Humppa, Schlachtruf ebenso wie Bezeichnung eines Verfahrens zur Unkenntlichmachung anderer Leute geistigen Eigentums, ist nicht nur ein Musikstil, sondern eine Lebenseinstellung. Solide betrunkene Musiker vergreifen sich ausschließlich an Fremdkompositionen, egal welcher Couleur.

LaBrassBanda |14.10.2018 | Schlachthof Wiesbaden
Ihn plage „brutales Heimweh“, wenn er verreise und „totales Fernweh“, sobald er wieder zu Hause sei, erzählte LaBrassBanda Bandleader Stefan Dettl vor einer Weile im Interview. Und hat damit gleich ein gewichtiges Stichwort zum Sound seiner Kapelle gegeben. Traditionspflege und Abenteuerlust prägen nämlich auch die Songs von LaBrassBanda. Die es wie keine zweite Band schafft, einen dermaßen lässigen wie leckeren wie weitgereisten Mix aus Mosch und Mariachi, alpenländischem Trompetentechno und Balkan-Brass, Rap und Dancehall, Volksmusik und Funk anzurühren. Blasmusik, next-Level-Shit!

The Skatalites|16.10.2018 | Nachtleben Frankfurt
Die Band ist zu großen Teilen verantwortlich für die Entwicklung des Ska und sind seit ihrer Gründung 1963 mit Studioalben sowie auf weltweiten Tourneen aktiv. Unter anderem die Mitglieder der späteren Skatalites arbeiteten bereits 1963 musikalisch zusammen. Sie spielten in dieser Zeit nahezu alle Stücke ein, auf deren Grundlage Vocalists wie Bob Marley, Peter Tosh und Jimmy Cliff dem neugewonnenen Selbstbewusstsein des 1962 unabhängig gewordenen Jamaikas Ausdruck verliehen. Nach der Auflösung der Band 1969 formierte sich die Band 1983 neu und tourt seitdem regelmäßig um die ganze Welt.

The Adicts| 21.10.2018 | Batschkapp Frankfurt
Mit der bis dato vermutlich höchsten Relevanz überhaupt sind die Könige des Punks nun endlich zurück: THE ADICTS präsentieren mit noch immer erstaunlicher Intensität ihr neues Album „And It Was So“! Und neben der Wichtigkeit, eine klare Message in seinen Songs zu präsentieren, war im klassischen Punk Rock eine Sache schon immer besonders wichtig: seinen eigenen Wurzeln treu zu bleiben. Und genau das verfolgen THE ADICTS schon seit Jahrzenten, denn sie haben nie auch nur einen Finger krumm gemacht, etwas an ihrem rauen und unverfälschten Punkrock zu verändern!

Jorja Smith| 28.10.2018 | Batschkapp Frankfurt
Überraschung und ein weiteres Beispiel wie breit unser Musikgeschmack bei Sapeur OSB einfach ist. Die Dame ist klein, zierlich und bildhübsch und mit einer Stimme gesegnet, als würde eine der großen Soul-Diven vergangener Tage zu vollem Volumen ausholen.  All diese Aufregung ist gerechtfertigt, denn ihr furioser Stil zwischen Retro-Soul, futuristischem Pop, Reggae- und Dub-Anleihen sowie zeitgenössischem R’n’B, aufgeladen durch die Knackigkeit reduzierter Hip-Hop-Elemente, zeigt die ganze Vitalität von Urban Music im Jahr 2018. Ihre persönlichen Einflüsse reichen dabei von Mos Def bis Lauryn Hill und von Lisa Maffia bis The Streets. Zwischen all diesen Einflüssen hat sie ihr ganz persönliches Zuhause gefunden in einem Sound, der unmittelbar mitreißt.

 

Source: Schlachthof Wiesbaden, Batschkapp, Nachtleben, Das Bett, Karben Open Air, One Race Human, Tells Bells Festival