Sapeur OSB Summer Essentials | Die Badehose

Willkommen zurück zum letzten Teil unserer Übersicht der Sommermode in zwanzich18. Um es vorweg nehmen zu wollen, eigentlich wollten wir euch mit diesem Artikel einen Teaser auf unsere Badehose geben. Leider ließ sich das Projekt (wieder) einmal nicht realisieren. Da wir eine gekaufte Rohware mit anschließender Textilveredelung weiterhin ablehnen und dies absolut nichts mit dem one-upmanship Gedanken der Football Casuals zu tun hat. Wir werden demzufolge nächstes Jahr den dritten Versuch mit einem anderen Produzenten starten und euch dann (hoffentlich) eine gelungene Kreation für das kühle Nass aus dem Hause Sapeur – One Step Beyond präsentieren können.

Jetzt kommen wir aber zu den Styles, die euch beim Handstand am Beckenrand, den Muskelspielen auf dem 10m Turm, beim Braten in der Sonne oder beim Lesen eines der Werke von Charles Bukowski in der Poolbar knusprig aussehen lassen.

Wie immer gilt: Ja, es gibt auch andere Farbkombinationen und die meisten Marken haben weitere Modelle im Sortiment 🙂

Aquascutum Dante Plain Swim Short   (ca. 95€)

Geezers need excitment – das gilt auch am Beckenrand. Absolute Rakete aus dem Hause Aquascutum, die den aktuellen Zeitgeist perfekt trifft. Die Details und auch das Material sprechen einfach für sich.

Henri Lloyd Brixham Swim Short   (ca. 50€)

Stabile Nummer aus Manchester. Henri Lloyd schickt mir der Brixham Badehose ein sehr kurz geschnittene Modell ins Rennen und bitte sie in neun, meist freshen Sommerfarben an.

Lacoste Badehose (ca. 59€)

„Schnapp macht das Krokodil, schnapp!“ Nicht nur bei den 187erz aus Hamburg ist die französische Marke hoch im Kurs. Die Badehose aus Baumwolltaft ist „short fit“ und ist so genau im Stil der aktuellen Sommermode gehalten.

Le Fix Swim Shorts   (ca. 55€)

Benny und die Jungs aus Kopenhagen werfen natürlich auch schicke Badehosen ins Rennen um die Gunst der Kundschaft. Sehr clean gehalten, das Branding ist vorne mit dem Kaj-Logo als Stick umgesetzt worden.

Lyle & Scott Swim Short   (ca. 50€)

Den Klassiker werden wohl die meisten von uns bereits in der Sporttasche für das Freibad verstaut haben. Ist halt ein Essential des Hauses, das euch beim Kopfsprung oder beim Beachvolleyball gut ausschauen lässt.

MA.STRUM Eagle Short   (ca. 90€)

Shut up and take my money! Die Eagle Short ist aus einem ultrafeinem Denier-Nylon hergestellt und danach stark gewaschen worden. Dies verleiht dem Stoff eine gekräuselte Patine, die in Verbindung mit den typischen MA.STRUM Nähten einfach eine Waffe ist. Das Branding rundet natürlich das Gesamtkonzept perfekt ab.

Marshall Artist Micro Swim Shorts   (ca. 50€)

Bisher noch gar nicht bei den Summer Essentials mit dabei gewesen, möchte ich euch doch heute auf die Briten hinweisen, die für euch eine klassiche Badehose bereithalten. Normale Passform und durch das typische Siren-Branding in Szene gesetzt.

Paul & Shark Swim Shorts   (ca. 95€)

Die Italiener haben bei der Bademode für den Sommer eine große Liebe für die Details an den Tag gebracht. Die Bändel und Naht (hinten) an der Tasche in einer Kontrastfarbe und ein aufgesticktes Branding vorne und hinten. Bellissimo!

Stone Island Nylon Swim Short   (ca. 125€)

Ja, ja Spass kostet. Ich kann oder will es mir immer noch nicht leisten, aber das Ding ist halt ein Träumchen. Ein zeitloser Kracher wie die Marke selbst. Im Budget oder nicht, dass musst am Ende du ganz alleine entscheiden.

So meine Herren, ich hoffe euch haben unsere Summer Essentials 2018 gefallen und wir konnten euch mit unserer kleinen Blog-Serie Inspirationen zu eurem neuen Sommerlook liefern.