Barbour präsentiert passend zum Herbst zwei limitierte Jackenmodelle

Für alle casual-affinen Stadiongänger fängt mit Beginn des Herbstes die schönste Jahreszeit an. Denn pünktlich zur dritten Jahreszeit werden die dünnen Jacken gegen Sweater, Strickwaren und Übergangsjacken ausgewechselt. Für die weltweit für ihre Wachsjacken berühmte Marke scheint dies ebenfalls der perfekte Zeitpunkt zu sein und es werden zwei limitierte Jacken präsentiert, die wie keine anderen für das Design und den Stil von Barbour stehen. In der über 120 jährigen Markenhistorie sind eben genau die Wachsjacken ohne Zweifel das Kernelement der Briten, die die Kundschaft für ihre Qualität, die Liebe zum Detail und Langlebigkeit des Materials liebt.

Die beiden Jacken basieren auf dem Klassiker „Bedale“ und zum ersten Mal werden die Damenjacke „Beadnell“ und das Modell „Ashby“ für die Gentlemen mit dem legendären Dress Gordon Tartan – Lining in Szene gesetzt. Das Dress Gordon Tartan geht übrigens auf Margaret Barbour zurück, die in den 1980ern etwas brüskiert von einer Reise nach Edinburgh zurückkehrte, weil die Stadt ebenfalls das damalige Tartan von Barbour verwendete. Um von da an einen exklusiveren Look für so eine prestigevolle Marke zu erhalten, arbeitete sie mit dem sehr bekannten Tartan Spezialisten Kinloch Anderson zusammen, mit dem sie gemeinsam das Muster entwarf, dass heute wie kein zweites für die Marke Barbour steht.

Limited Edition Beadnell

 

„Das Damenmodell Beadnell basiert auf der legendären Herrenjacke Bedale und knüpft an die Erfolgsgeschichte des Barbour-Klassikers an. Die Jacke bietet mit ihren zwei großzügigen Pattentaschen und Schubtaschen auf Taillenhöhe viel Stauraum. Weitere charakteristische Details sind der Cordkragen, die Knopfleiste und der verdeckte Zwei-Wege-Reißverschluss.“

Limited Edition Ashby

 

„Die körpernah geschnittene Herrenjacke greift das Design des Klassikers Bedale auf. Zu den charakteristischen Merkmalen gehören eine Windblende mit strapazierfähigen Druckknöpfen, ein Umlegekragen aus Cord mit Sturmriegel, Schubtaschen und zwei großzügige Pattentaschen.“

Wie bereits erwähnt basieren beiden Jacken auf dem Modell Bedale, das übrigens ebenfalls von Margaret Barbour entworfen und nach einer kleinen Ortschaft in Yorkshire benannt wurde. Eigentlich für den Reitsport entworfen ist sie mittlerweile ein modischer Hingucker, der auch bereits seit Jahren beim Fußball getragen wird. In welcher Auflage die Ashby und Beadnell aufgelegt werden, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Aber um das nette Detail „Limited Edition“ am Kragen noch interessanter zu machen, wird es die Jacken nicht online zu kaufen geben, sondern sind nur in den Barbour Stores in Köln, Scharbeutz, Münster, Dortmund, Sylt und Hamburg erhältlich. Verkaufsstart ist der 12. Oktober 2017.

Barbour | Limited Edition Jackets   Homepage   Facebook   Instagram

Source: Barbour