Sapeur OSB im Gespräch: Dominic Trieschmann, Sneaker-Cleaner

Sneaker sind weiterhin hoch im Kurs und der Peak scheint immer noch nicht erreicht zu sein. Die Vielfalt der Modelle und Materialien haben den Bedarf nach besonderen Pflegeprodukte geweckt. Der Markt ist stark umworben und jedes Jahr gibt es neue Produkte und Marken, die um die Gunst der Käufer nach sauberen und freshen Turnschuhen werben. Dominic „Dome“ Trieschmann aus dem nordhessischen Kassel hat genau hierin seine Chance gesehen und hat als Erster mit Sneaker-Cleaner einen einzigartigen Service angeboten. Wir haben uns mit Dome über seinen Shop und seine Idee unterhalten, und natürlich erfahrt ihr im Interview auch mehr zu seinen Beweggründen, Zielen und wie die ganze Sache abläuft. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen des Interviews und natürlich wünschen wir Dome für die Zukunft alles Gute. Eine wirklich sehr kreative und gelungene Idee, die es verdient, das sie von euch genutzt wird  🙂

Dominic mit Moe Mitchell | Sneaker-Cleaner Store Opening Party
Dominic mit Moe Mitchell | Sneaker-Cleaner Store Opening Party

Gude Dome, stell dich bitte einmal kurz selbst unseren Lesern vor. Wer bist du? Was machst du?

Ich bin Dominic, 25 Jahre, geboren und wohnhaft in Kassel, Nordhessen.

Gelernt habe ich Kaufmann für Versicherungen im Außendienst und am 30.10.2016 habe ich die Firma „Sneaker-Cleaner“, eine Online Sneakerreinigung gegründet.

Wenn ich richtig informiert bin, hast du den ersten deutschen Shop eröffnet in dem Kunden ihre Sneaker reinigen lassen können? Wie bist du auf die Idee hierzu gekommen?

Das ist korrekt. Online Sneaker-Reinigungen gab es zu diesem Zeitpunkt schon eine Weile, meist aber nur in der Szene bekannt. Mein Ziel ist es das Ganze Salonfähig zu machen.

„Am Freitag die Sneaker beim Sneaker-Cleaner abholen, zum Friseur und das Wochenende kann beginnen.“. Angefangen hat das Ganze mit dem Online-Shop.

Nicht nur Sneakerheads nutzen diesen Dienst. Auch Personen die gar nicht wissen wie Ihre Schuhe überhaupt heißen.

Sneaker-Cleaner gibt es nun seit Oktober 2016 und seit Juni 2017 hast du auch in Kassel einen eigenen Shop eröffnen können. Erzähle uns bitte mehr zu dieser rasanten Entwicklung.

Einige Zeit nach Eröffnung des Online-Shops kamen die Ersten Anfragen, ob man vor Ort die Schuhe auch abgeben könne. Da dies irgendwann so ein Ausmaß annahm und ich das Ganze meiner Mutter nicht mehr antun wollte, dachte ich mir, eine eigene Filiale muss her. Ich hab ein gutes Angebot gefunden und zugeschlagen.

Es gibt ja mittlerweile sehr viele Produkte auf dem Markt. Arbeitest du mit einem Anbieter eng zusammen, der euch quasi ausrüstet oder bist du auf Miraculix’ Spuren unterwegs und hast eine eigene Zaubermixtur kreiert?

Haha, ja am Anfang habe ich wirklich Versuche eine eigene Seife zu produzieren gestartet, bin aber aufgrund absoluter Unwissenheit kläglich gescheitert 😀

Ich hab meine Favorites und wechsel‘ mal hin und her. Ab und zu bekomme ich ein Paar Produkte gestellt, manchmal bestelle ich sie aber auch auf eigene Kosten.

ihr bietet euren Service ebenfalls online via Versand der Turnschuhe an. Wie ist eure Idee und das Angebot bisher angenommen worden? 

So hat das Ganze ja überhaupt angefangen. Im Vergleich zum Shop vor Ort ist es weniger, aber dennoch schon gut, aber noch lang nicht da, wo es hingehen soll. Prominente Kundschaft hatte ich auch schon. Ex Nationalfußballer Kevin Kuranyi hat über seinen Assistenten zwei Umzugskartons mit 23 Paar Designer Sneakers eingesendet. Dazu findet Ihr auf meiner Website auch einen TV-Bericht der hessenschau.

Für die neugierig gewordene Kundschaft, was bietest du neben dem Reinigungsservice in Sneaker-Cleaner an? Ist vielleicht sogar der Ausbau zu einem Sneaker Shop oder Vintage Market geplant?

Es gibt vor Ort Reinigungen auf unserem Cleaning-Thron und wir beginnen mit der Reparatur von Sneakern.

Ansonsten können auch neue Schnürsenkel. Merchandise, Sneakerpaper Poster und Snocks gekauft werden und selbstverständlich Sneaker-Cleaner Gutscheine.

Seid ihr auch auf Sneakermessen wie der Sneakerness unterwegs, damit sich die neugierige Kundschaft live einen Eindruck machen kann?

Auf der Sneakerness bin ich immer zusammen mit Crep, auf der Laced Up mit BNS die Adidas Originals Reinigungsprodukte produzieren. Auf der Sneakerness kann man regelmäßig Workshop Plätze gewinnen und auf der Laced Up Cleaning Kits. Lohnt sich also in jedem Fall 😉

Vielleicht hast du uns ja Lust einen Einblick in kommende Projekte zu geben? Arbeitest du vielleicht an Instore Cleaner Days in Shops wie es andere bereits vorgemacht haben?

Cleaning Days gab es schon mehrere. Z.B.: in Berlin in Adidas Stores. Sowas wird in Zukunft wohl auch wieder vorkommen. Aber ich bin eher ein Mann der Taten sprechen lässt, also müssen die Leute gespannt bleiben und fleißig bei Instagram und Facebook schauen!

Vielen Dank für deine Zeit, Dome. Wir von Sapeur OSB sind wirklich sehr an diesem hessischen Projekt interessiert und wünschen dir für die Zukunft alles Gute! Die letzten Worte sind dir. Sag was du auch immer sagen möchtest.

Vielen Dank für das Interview und Euren Support! Get your sneaker cleaner!

Sneaker-Cleaner   Homepage   Facebook   Instagram