Aquascutum kombiniert das Club Check mit einem Tarnfarbenmuster

Werte Gentlemen, jetzt geht es auf dem Sapeur OSB Blog etwas formeller zu, denn wir stellen euch die neue Kollektion des britischen Hoflieferanten Aquascutum vor. Die Kleidung ist hierzulande nicht omnipräsent, was zum einen an der hohen Preiskategorie und zum anderen an den doch eher sehr klassischen Schnitten liegen könnte. Auf der Insel sind vor allem die Accessoires der Marke mit dem legendären Club Check sehr beliebt. Allen voran die Caps und der ikonische Aquascutum Schal sind seit Anfang der Achtziger bei den Football Casual ein Must-have, deren Faszination natürlich auch auf dem Kontinent geteilt wird. Und uns.

Aquascutum ist im Jahre 1851 in Mayfair, London gegründet worden und schaut auf eine lange Geschichte in Großbritannien zurück. Die Marke hatte als erste überhaupt einen wasserdichten Wollstoff entwickelt, aus dem sie Regenmäntel und Trenchoats produzierte. Als ersten Großkunden wurde das britische Militär gewonnen, die die Trenchcoats im Krim Krieg und in den beiden Weltkriegen getragen hatte. Der Firmengründer John Emary hatte nachdem er seine Entwicklung patentieren lassen hatte, die Firma Aquascutum (latein aqua (Wasser) scutum (Schutzschild)) genannt. Im Firmenlogo ist ein Wappenschild mit der Inschrift „In hoc scuto fidemus“ zu sehen, das übersetzt „Diesem Schild vertrauen wir“ bedeutet.

Im Jahre 1976 führte Aquascutum das heute ikonische „Club Check“ ein, welches auf die Casual Szene auf Anhieb eine sehr große Faszination ausübte. Das Club Check wurde von der Marke auf den Schals und den Innenseiten der Jacken eingesetzt und es war genau das, was die Lads suchten. Vorzeigbare, smarte und teure Kleidung. Aquascutum wurde somit in den Stadien populär. Eine Liebe, die aber nicht auf Gegenliebe bei der Marke stieß.  Denn zur Hochphase der Casuals versuchten sie alles dafür zu tun sich von der vermeintlichen Gewalt und der Kundschaft von der Stehplatztribüne zu distanzieren. Aquascutum wollte bei der Marks & Spencer Generation punkten und setzte auf eine große Werbekampagne mit Pierce Brosnan. Aber es zeigte sich, wer einmal die Qualität und den Stil von Aquascutm lieben gelernt hat, wird sich nicht so schnell von dem Label trennen. Das galt dann auch für die vermeintlich ungewollte Kundschaft.

Obwohl ich zuvor noch ein wenig Markengeschichte mit euch gepaukt habe, bin ich mir nicht sicher, ob es das schon einmal bei Aquascutum gab: Camouflage, Tarnfarbenmuster. Hättet ihr mit so einem Style bei dieser, Entschuldigung, konservativen Marke gerechnet? Ich auch nicht, deswegen wollte ich euch heute auch unbedingt die neue Herbst-|Winterware 2017 vorstellen. Laut Markeninformation nimmt die neue Kollektion eine zeitgenössische Richtung ein und kombiniert das formelle Erbe mit einem neuen zwangloseren Ansatz. Es ist ihnen (überraschend) gelungen.

Bei den Jacken kommt ein neues saisonales Tarnfarbenmuster zum Einsatz, das auch bei der Strickware, Jacken und Hemden eingesetzt wird. Meine Highlights sind der Winterparka, der Kurzmantel, der Strickpulli in dem neuen Camouflage und natürlich immer noch die Accessoires mit dem für Aquascutum so typischen und legendären Club Check. Die hier gezeigten Bilder sind nur eine kleine Vorschau auf das was uns die Marke mit der neuen Kollektion präsentieren wird. Wir können also darauf gespannt sein, was uns noch für weitere Überraschungen geboten werden. In Deutschland wird Aquascutum übrigens neben den edlen Herrenausstatter auch von 80s Casual Classics-Deutschland in Düsseldorf geführt.

Aquascutum   Homepage   Facebook   Instagram

Photo Source: Aquascutum