K-Way…let it rain!

kway

Jetzt mal von allen die Hände hoch, die von euch mehr als zehn Jacken daheim im Kleiderschrank hängen haben. Ah ja, dachte ich es mir doch. Und wievlele davon sind Regenjacken? Mindestens zwei…oder? Ich denke, das ist der allgemeine Durchschnittswert aller der, die im Fußballreisegeschäft tätig sind und sich ein wenig für Mode interessieren. Früher recht funktionell, weniger atmungsaktiv oder schick, aber dafür Schutz vor dem niederprasselnden Regen in den unüberdachten Gästeblöcken der 1. oder 2. Liga. Heute wahrscheinlich fast schon durch schicke Softshelljacken mit dem berühmten Badge oder mit dem allseits bekannten Schriftzug auf der rechten Schulter verdrängt, findet der Klassiker jedoch immer Platz in unserem Reisegepäck zum nächsten Auswärtsspiel. Regenschutz, Maskerade vor nervender Kameraüberwachung oder um anonym in der dunkel gekleideten Masse abzutauchen. Die Gründe sind vielschichtig. Eben genauso wie das Material aus dem die heutigen Friesennerze hergestellt sind.

1990 Remakes

1990 Remake 1971990 Remake 197 navy-mid royal 1990 Remake 126 1990 Remake 126

Kommen wir aber nun zu einem der Big Player und Wegbereiter für den Markt von cleanen und leicht verstaubaren Regenjacken. K-Way wurde 1965 von Leon-Claude Duhamel in Paris gegründet und eroberte Europas Outdoorbekleidung im Sturm. Ich erhielt meine erste K-Way Regenjacke als Ausstattung zu meiner ersten Klassenfahrt und meine Schulfreunde waren von der Jacke, die man kompakt zusammenpacken und um die Hüfte geschnürt tragen konnte, genauso fasziniert wie ich es war. K-Way war nie wirklich weg von der Bildfläche, aber für ein paar Jahre anscheinend nur in Frankreich oder Italien noch groß im Geschäft. Sehr lustig übrigens, dass es anfangs in Italien noch kein Wort für eine Regenjacke gab und diese Art einfach nur „K-Way“ genannt worden war. Ganz egal welches Logo die Jacke zierte.

Leon 3.0                                                                                                     Claude 3.0

Leon 3.0Claude 3.0

Normalerweise ist ja immer der Herbst die Jahreszeit in der die neuen Produkte oder Erneuerungen präsentiert werden, aber hey, das machen ja alle. Also präsentiert uns die Marke, die als Erkennungszeichen ein blau-weiß-rotes „K“ trägt und meist einen bunten Reißverschluß hat, eine Hommage an die 1990er Jahre. Einer Dekade in der zwei- oder dreifarbige Jacken mit Balken trés chic und mächtig angesagt waren. Zwei Modelle in insgesamt vier unterschiedlichen Colorways. Sehr schick und meiner bescheidenen Meinung nach fast schon zeitlose Klassiker. Eben genauso wie die K-Way Dauerbrenner „Leon“ und „Claude“. Beide Modelle übrigens in der neuesten „3.0 Generation“ und echte Lightweight Klassiker. Unisex, atmungsaktiv, aus einem 100% wasserfesten Nylon Ribstop Gewebe und natürlich „pac-a-way“. Beide Modelle dienten wohl zur Vorlage zu den sogenannten Riot- oder Wegwerf-Jacken wie man sie von Demonstrationen her kennen könnte. Eben echte Meilensteine an denen sich heute noch so manch einer zu orientieren scheint.

Claude Remix 1                                                                                       Claude Remix 2

Claude Remix 1 Claude Remix 2

Neben den „1990 Remakes“ und den beiden Klassikern gibt es natürlich weitere sehr schicke und alltagstaugliche Jacken, die euch trocken durch die (noch) nasse Jahreszeit bringen werden: „Thierry“, „Johnny Classic“ und „London“ – schicke Blousons und vor allem letztere als eine Art wasserfestes Harrington Modell. Kann sich sehen lassen. Dazu kommen dann die etwas länger geschnittenen Ausführungen wie z. B. „Manfield“, einer Art technische Fieldjacket oder „Edmond“, ein Regenmantel mit stilvollen Lining in Form eines Tartanmusters.

Manfield Enzyme                                                                           Thierry Enzime

K-WAY MANFIELD ENZYME THIERRY ENZIME

 

Johnny Classic                                                                                London

K-WAY JOHNNY CLASSIC JKT K-WAY LONDON

Macht euch wie immer selbst ein Bild über die neueste Kollektion und achtet bitte darauf, dass einige Modelle oversized, wiederum andere Jacken slim fit und nicht alle Modelle „pac-a-way“ sind.

Edmond Thermo Plus Tartan                                                         Roger Classic

EDMOND THERMO PLUS TARTAN JKT K-WAY ROGER CLASSIC

Leider ist die deutsche Seite irgendwann vor vier Jahren offline gestellt worden, aber Zalando bietet neben size? eine relativ große Auswahl der Jacken mit dem „K“ an. Bei size? findet ihr übrigens auch einige exklusive Colorways.