[sapœʁ]

Der Begriff Sapeur bezeichnet einen Angehörigen der Société des Ambianceurs et des Personnes Élégantes (zu deutsch etwa Gesellschaft für Unterhalter und elegante Personen) sowie der sozialen Bewegung La Sape, die beide ihren Ursprung in der kongolesischen  Hauptstadt Brazzaville haben.Wichtigstes Merkmal eines Sapeur ist sein nach modischer Eleganz und Individualität ausgerichteter Lebensstil, der sich vor allem optisch an Eigenschaften eines klassischen Dandy und Gentleman orientiert. Das Tragen schicker sowie aufwendig kombinierter Kleidung sagt jedoch nichts über seinen gesellschaftlichen oder monetären Stand aus, sondern verdeutlicht viel mehr den Kontrast zwischen der inneren Freiheit eines Sapeur und den ihn umgebenden äußeren Umständen.

aus Wikipedia

In Frankfurt sagt man: Gude!

Da das Tragen von Einreihern und Budapestern im Stile eines Herrn von Eden zwar sehr elegant ist, jedoch in gewissen Situationen beim Fußball eher hindert, bietet die sportlich elegante Variante (wie Casual zu unseren Kinderzeiten bezeichnet wurde und heute noch von älteren Semestern bezeichnet wird) ein adäquates Substitut, welches jenseits, außerhalb, zusätzlich oder sonst wo aber auf alle Fälle in, um und um Stadien herum anzutreffen ist.

In diesem Sinne wollen wir Frankfurter Etikette rund um Fußball, Kleidung und Kultur des Rhein-Main-Gebietes im Geiste eines neben sich stehenden Sapeurs über Stadt- und Landesgrenzen hinweg mitteilen.

Jetzt ist Schluss mit Tango, Kapelle vorwärts!

Sapeur…one step beyond!